Gesamtplanung - Kostentransparenz

Untergliederung der Leistungen

Die Leistungen werden aus Kostengründen explizit unterteilt. Damit im ganzen Bauablauf die Kostentransparenz gewährleistet ist.
Die Kosten werden Dann nach SIA ausgewiesen.

 

Nachstehend ein Beispiel für die Ausschreibung der Plattenarbeiten aus Holz.

 

Leistungsbeschrieb und Hauptmengen für:

 

BKP 287.1 Bodenbeläge aus Holz

 

Objekt:                DEFH Maurer&Steiner, Göscheneralpstrasse, 6487 Göschenen                             Hausteil Familie Maurer

 

 

1         Allgemeine Informationen und Bedingungen

 

  • Der Unternehmer unterbreitet eine Offerte. Sämtliche Aufwendungen, Installationen die zu einer fachgerechten Erstellung notwendig sind, sind in der Offerte einzurechnen.
  • Die nachfolgenden Mengenangaben verstehen sich als Hauptmengen, sie sind vom Unternehmer zu prüfen. Massgebend für die Offerte sind die Planbeilagen. Der Massenauszug und die Mengenverantwortung trägt der Unternehmer.
  • Ist nichts vermerkt gilt: Lieferung und Montage, Einbringung und / oder Verarbeitung der Materialien.
  • Nicht aufgeführte Leistungen, die zur fachgerechten Erstellung notwendig sind, sind in der Offerte einzurechnen. Nachfolgend sind nur die wichtigsten Leistungen Umschrieben.
  • Normen, Empfehlungen und dgl., die in der Vertragsurkunde oder den zugehörigen Vertragsbestandteilen genannt sind: Es gelten die am Tag der Einreichung des Angebots (Stichtag nach Norm SIA 118 „Allgemeine Bedingungen für Bauarbeiten“, Art, 62.1) gültigen ausgaben.
  • SIA-Normen, -Empfehlungen und dgl.
  • Speziell gilt: SIA-Norm 253 „Bodenbeläge aus Linoleum, Kunststoff, Gummi, Kork, Textilien und Holz“.
  • Weiter gelten: SIA-Norm 251 „Schwimmende Unterlagsböden“
  • Technische Merkblätter und Richtlinien der Interessengemeinschaft der Schweizerischen Parkett-Industrie ISP
  • Die Angaben und Vorschriften der Baustoffhersteller, Lieferanten und Systemhalter sind einzuhalten.
  • Die Brandschutzrichtlinien VKF „Verwendung brennbarer Baustoffe“ sind einzuhalten.
  • Der Unternehmer bestätigt, die Anwendungsbedingungen des Systems zu kennen. Mit allfälligen Anleitungen und Kontrollen durch den Systemhalter erklärt er sich einverstanden.
  • Die Systemgarantie vom Lieferanten ist erforderlich.
  • Allgemeine Abzüge gemäss Deckblatt in Beilage.

 

SIA Normenverzeichnis